Begegnungen 2018

Darüber will ich mehr wissen!

Die Begegnungen

Was bringt einen Horror-Buchautor zum Lachen und was schockt einen Comedian? Wie fühlt es sich an, wenn man für seine Leistung geliebt oder von tausenden von Menschen gehasst wird? Wie geht ein Bombenentschärfer mit Angst um und woher nimmt ein Schwerkranker seinen Lebensmut?

Die Antworten auf solche Fragen interessieren mich. Deswegen treffe ich gemeinsam mit meinem Kameramann Max verschiedene Menschen, um mit ihnen über ihre Gefühle und Emotionen zu sprechen und diese Geschichten zu dokumentieren. An einem Ort, der für meine Gesprächspartner eine besondere Bedeutung besitzt. Ohne reißerische Elemente. Mit Zeit für eine echte Begegnung.

Die Serie ist auf 12 Episoden angelegt, die jeweils am letzten Freitag des Monats erscheinen.

PLAY

Marija Kurtes: Schiedsrichterin des Jahres 2014

Ep. 12
Marija Kurtes

Marija Kurtes steht seit ihrem 15. Lebensjahr als Schiedsrichterin auf dem Fußballplatz.

Sie pfiff Spiele der ersten und zweiten Liga, das DFB-Pokalfinale der Frauen und leitete internationale Partien. 2014 wird sie als Schiedsrichterin des Jahres ausgezeichnet. – Eine steile Karriere zeichnet sich ab. Aber nicht alles, was im "Fußballballett" geschieht, entspricht ihren Überzeugungen. Deswegen tritt Marija 2016 als Prof-Schiedsrichterin zurück. Für ihre Entscheidung erhält sie viel Respekt und Zuspruch. Parallel zu Ihrer Arbeit auf dem Fussballfeld arbeitet Marija als wissenschaftliche Mitarbeiterin am RheinAhrCampus in Remagen, wo sie auch doziert.

Auf dem Gelände des SG Benrath Hassels sprechen wir über Charakter und Charaktere auf dem Spielfeld, Gerechtigkeitssinn und komische Flecken an Männerhälsen. Außerdem stürmt ein begeisterter Fan während des Drehs das Spielfeld...

PLAY

Ramona Schukraft alias Sybille Bullatschek

Ep. 11
Ramona Schukraft

Ramona Schukraft ist Comedy-Darstellerin, Kabarettistin und Autorin.

1999 besteht die gelernte Fremdsprachenkorrespondentin die Aufnahmeprüfung für den ersten Jahrgang der Köln Comedy Schule, die damals unter der Schirmherrschaft von Rudi Carell steht. Es folgen Tätigkeiten als Autorin, Regisseurin und Protagonistin für Formate wie "RTL Samstag Nacht", "Vorsicht Bommel" oder "Versteckte Kamera". Parallel steht Ramona als Comedian und Kabarettistin auf der Bühne und ist regelmäßig bei "NightWash", dem "Quatsch Comedy Club" oder "Ladies Night" zu sehen.

2008 findet Ramona Schukraft ihre Paraderolle: Sybille Bullatschek ist Altenpflegerin aus Pfleidelsheim, die sich mit Herz und Seele um die Senioren und Senioritas im Haus Sonnenuntergang kümmert. Den Namen ihrer Kunstfigur hat sich Ramona inzwischen in ihren Personalausweis eintragen lassen, so intensiv ist die Verbindung zu Ihrer Rolle und dem Thema Altenpflege.

Ramona und ich treffen uns in Köln, um über den Umgang mit älteren Menschen in unserer Gesellschaft, Ausgrenzung in der Schule und Strippern auf Weihnachtsfeiern zu sprechen. Natürlich schaut auch Sybille Bullatschek kurz vorbei...

"Ich darf das, ich bin Pflägekraft!" ist das aktuelleste von 4 Programmen mit denen Ramona Schukraft alias Sybille Bullatschek im Augenblick auf Tour ist.

Alle Termine und Karten gibt es hier:
https://www.haus-sonnenuntergang.de oder: https://www.facebook.com/sybille.bullatschek.de/

PLAY

Markus Mahkorn: Von der Straße zurück ins eigene Leben

Ep. 10
Markus Mahkorn

Markus Mahkorn kennt das Leben auf der Straße.

Eigentlich ist er ausgebildeter Bürokaufmann mit dem Schwerpunkt Rechnungswesen und hat mehrere Jahre in verschiedenen Bereichen der Buchhaltung gearbeitet. Als seine Stelle ins Ausland verlagert wird, wird er arbeitslos und kann seine Wohnung nicht mehr bezahlen. Viereinhalb Jahre macht Markus dann Platte. Das heißt, er schläft unter einer Brücke in Heerdt, sammelt Flaschen und lebt von dem, was er im Müll findet. Ein Krankenhausaufenthalt bringt die Wende: Ein Sozialarbeiter kämpft dafür, dass seine ehemalige Krankenkasse ihn wieder aufnimmt und Markus fasst den Mut Arbeitslosengeld II zu beauftragen. "Ich wollte einfach nicht auf Kosten anderer leben", beschreibt er seine damalige Situation. Inzwischen arbeitet Markus als Stadtführer für fiftyfifty, hat eine Weiterbildung begonnen und lebt in einer eigenen Wohnung.

Ich spreche mit Markus über seine Erfahrungen auf der Straße, Freundschaft und Vertrauen und das Gefühl wieder Kontakt zu seiner Familie zu haben.

Hier findet man alle Projekte von fiftyfifty und hat die Möglichkeit diese zu unterstützen: https://www.fiftyfifty-galerie.de
Wer Düsseldorf aus Sicht eines Wohnungslosen kennenlernen will, kann sich hier für eine Stadtführung anmelden: http://strassenleben.org

Hinweis: Markus hat mich noch einmal darauf aufmerksam gemacht, dass die Auflage der Straßenzeitung fiftyfifty, die bereits seit 1995 existiert, durch unseren verstärkten digitalen Medienkonsum immer weiter zurückgeht. Dabei bietet der Verkauf der fiftyfifty Wohnungslosen und Menschen, die von materieller Armut betroffen sind, nicht nur eine menschenwürdige Alternative zum Betteln. – Die fiftyfifty ist ein inhaltsstarkes Magazin mit exklusiven Beiträgen, wie Interviews mit den Toten Hosen, Konstantin Wecker, oder Papst Franziskus. Deshalb: "Kaufen, lesen, helfen... und Almosen sparen." Danke.

PLAY

Rod Usher: Sänger und Frontmann "The Other"

Ep. 9
Rod Usher

The Other gelten als die bekanntesten Vertreter des Genres Horrorpunk in Europa. Einer Mischung aus Punk-Rock, Gothic und Heavy Metal, gepaart mit der Atmosphäre klassischer Horrorfilme und dem Trash-Faktor der 1950er Jahre Grusel-Comics. Nach der Veröffentlichung des Debütalbums "They're Alive!" im Jahr 2004, spielt die Band als Vorgruppe für die Misfits, Wednesday 13, Balzac und The 69 Eyes. Es folgen sechs weitere Alben, Tourneen durch Amerika und Russland, Auftritte auf dem Wacken Open Air und Gigs mit Künstlern, wie Bela B., Alice Cooper und Danzig.

Sänger und Frontmann Rod Usher ist Gründungsmitglied der Band und gleichzeitig bekennender Horror-Fan.

Ich treffe Rod in dem Proberaum der Band in Leichlingen und unterhalte mich mit ihm über Aberglaube und Totenkopfringe, Dinge, die uns Angst machen und Gedanken zur Weltherrschaft.

Tourdaten, Musikvideos und aktuelle Veröffentlichungen von The Other findet man unter:
Website The Other
Facebook The Other
Das aktuelle Album "Casket Case" ist hier verfügbar.

PLAY

Astrid Korten: Bestseller-Autorin

Ep. 8
Astrid Korten

Nach einer internationalen Kariere in der Wirtschaft macht die aus den Niederlanden stammenden Autorin Astrid Korten das Schreiben zu ihrem Beruf. Die meisten ihrer Veröffentlichungen lassen sich dem Genre Suspense- und Psychothriller zuschreiben. Ihr Debütroman "Eiskalte Umarmung", avanciert 2014 sofort zum Platz 1-Bestseller und erreicht die Jahresbestsellerliste von Thalia. Es folgen weitere erfolgreiche Thriller und Romane in mehreren Sprachen sowie einige Drehbücher. Ihr Thriller "Zeilengötter – Bis dass der Tod uns scheidet" wird von Hollywood verfilmt.

Bei ihrer Arbeit lässt sich Astrid Korten von echten Verbrechen inspirieren und steht bei ihren Recherchen in engem Austausch mit Forensikern, Psychologen, Pathologen und anderen Experten. So auch bei ihrem aktuellen Buch: "Gleis der Vergeltung".

Ich besuche Astrid in ihrem Haus in Essen und unterhalte mich mit ihr darüber, wie es ihr gelingt, sich in andere Menschen hineinzufühlen, um ihre Charaktere zu entwickeln und und wie es sich anfühlt, wenn man in einer forensischen Psychatrie plötzlich einem Psychopathen gegenübersteht.

PLAY

Julia Komp: Deutschlands jüngste Sterne-Köchin

Ep. 7
Julia Komp

In Deutschland gibt es 300 Sterneköche. – Nur 9 von ihnen sind Frauen.

Julia Komp ist gerade einmal 27 Jahre alt, als der Guide Michelin sie im November 2016 in diesen erlesenen Zirkel aufnimmt und ihre Kochkünste mit einem Michelin-Stern auszeichnet. Nur ein Jahr, nachdem Julia Küchenchefin im historischen "Schloss Loersfeld" geworden ist, wird sie damit zur jüngsten Sterne-Köchin Deutschlands. Ein Ziel auf das Sie seit dem ersten Tag ihrer Ausbildung ehrgeizig hingearbeitet hat. Doch ihr Beruf ist auch sehr fordernd und körperlich anstrengend. – Der Umgangston in der Küche nicht immer freundlich und Freizeit knapp bemessen. Trotzdem hat Julia den zweiten Stern bereits fest im Blick.

Ich besuche Julia direkt im Schloss Loersfeld in Kerpen bei Köln, wo sie lebt und arbeitet. In dem Gespräch geht es um das Gefühl von Stolz, Fernsehauftritte und Häuptlinge und Indianer.

PLAY

Nicolai Burchartz: Liedermacher

Ep. 6
Nicolai Burchartz

Nicolai Burchartz ist Liedermacher aus Wuppertal. Höhen und Tiefen kennt er allerdings nicht nur aus seiner Wahl-Heimat. – Im jungen Alter wird ihm klar: Körper und Gefühlswelt passen nicht zusammen. So beginnt sein Weg vom Mädchen zum Transmann. Vor zwei Jahren entscheidet er sich, seinen Job als Scrum-Master und Texter in einer Internetagentur aufzugeben, um sich ausschließlich auf seine Musik zu konzentrieren. Nicolais Songs handeln von Drachen, die umarmt werden wollen, Kühen, die sich nicht stressen lassen oder Tauben, die im Gegenlicht aussehen wie Adler. Und von persönlichen Gefühlen, wie Zweifel und Unsicherheit, aber auch Freude und Glück.

Nicolais aktuelles Album trägt den Titel "geschafft – bis hierher und weiter" und ist ab sofort über seine Website erhältlich.

Ich treffe Nicolai an seinem Wohnort. In der Natur sprechen wir über Lagerfeuerromantik, Wohnzimmerkonzerte und das Gefühl, man selbst zu sein.

PLAY

Björn Gottschall: Klavierspieler und Komponist

Ep. 5
Björn Gottschall

Björn Gottschall ist ein Tausendsassa. Er hat in Japan, Spanien und Israel gelebt und die saarländische Traktion des "Schwenkens" in die Welt gebracht. Inzwischen lebt er mit seiner Frau Clara in den französischen Alpen und betreibt dort im Herzen des Vanoise-Nationalparks eine Herberge auf 2120 Metern Höhe. Musik hat in Björns Leben schon früh eine Rolle gespielt: Im Alter von 6 Jahren beginnt er Klavier zu spielen, später verdient er sein Geld als Straßenmusiker in Berlin und Paris. Er studiert Jazz in Toulon und organisiert Jam-Sessions an der Côte d'Azur. Sein Piano immer im Gepäck. Schnell macht er sich einen Namen als der "Pianist aus dem Wohnwagen". Trotzdem dauert es einige Jahre, bis der Autodidakt aus Saarbrücken seinen Weg findet, und sein erstes eigens Musikalbum veröffentlich. „Marche sur la lune“ (Spaziergang auf dem Mond) ist ein melancholisches Werk, das zum Nachdenken anregt und dabei gleichzeitig eine phantasievolle leichte Verspieltheit ausstrahlt.

Ich treffe Björn am Saarbrücker Schloss, um mit ihm über Musik, Freiheit und den Weg der kleinen Schritte zu sprechen.

PLAY

Thorsten Nolting: Pfarrer und Vorsitzender der Düsseldorfer Diakonie.

Ep. 4
Thorsten Nolting

Thorsten Nolting ist Pfarrer und seit 2002 Vorsitzender der Düsseldorfer Diakonie. Kunst spielt in seinem Leben eine wichtige Rolle. Er hat dafür gesorgt, dass in einigen Düsseldorfer Kirchen Werke von bekannten Künstlern wie Thomas Schütte zu finden sind. Kunst ist für ihn aber auch ein Weg, um zwischenmenschliche Verbindungen zu schaffen. Er hat Menschen in Gräbern "probeliegen" lassen, gemeinsam mit dem Künstler Mischa Kuball für Obdachlose gekocht oder Passanten dazu eingeladen, in der Bergerkirche zu übernachten. – Aktionen, mit denen er allerdings auch immer wieder aneckt.

Ich treffe Thorsten Nolting in seinem Büro in der Diakonie Düsseldorf und spreche mit ihm über seine Haltung zu Mitgefühl und Nächstenliebe. Im Gespräch geht es auch Themen wie Diversity und Selbstreflexion sowie Hürden und Chancen im Umgang mit anderen Menschen.

PLAY

Andreas „Besi“ Beseler: Extremsportler und Initiator von „Rad statt Rollstuhl“ und „Besi & Friends“

Ep. 3
Andreas „Besi“ Beseler

1992 wird bei Andreas "Besi" Beseler Multiple Sklerose diagnostiziert. Ein Leben im Rollstuhl scheint unvermeidbar. Ärzte raten ihm von körperlicher Anstrengung ab. Trotz Schmerzen setzt er sich auf sein Fahrrad und beginnt den Kampf gegen die Krankheit. Inzwischen legt Besi auf seinem Fahrrad 20.000 Kilometer pro Jahr zurück. Unter dem Motto "Rad statt Rollstuhl" startet er 2013 eine Tour durch die kanadischen Rocky Montains. Weitere Touren folgen und Gleichgesinnte schießen sich ihm an. Die Initiative "Besi & Friends" entsteht und wird zu einem Mutmacher-Projekt für viele andere Menschen.

Ich treffe Besi in einem Fitness-Studio in Rodgau und spreche mit ihm über seinen Gefühlszustand nach der Diagnose, wie es sich anfühlt, alleine über den Highway zu fahren, Freundschaft und das Gefühl ein Vorbild für andere zu sein.

Jeder, der die Initiativen Rad statt Rollstuhl/Besi &Friends unterstützen möchte, findet hier weitere Informationen: www.rad-statt-rollstuhl.de

PLAY

Psychologe und Emotionsforscher Dr. Wolfgang Rost

Ep. 2
Dr. Wolfgang Rost

Dr. Wolfgang Rost ist Psychologe, Psychotherapeut, Emotionsforscher und Autor mehrerer Bücher über Gefühle und Emotionen. "Nebenbei" hatte über 30 Lehraufträge an unterschiedlichsten Fachbereichen, war als Supervisor und Lehrtherapeut tätig und Autor der TV Show "Geld oder Liebe" mit Jürgen von der Lippe.

Dr. Wolfgang Rost spricht mit mir über den Ursprung von Gefühlen und erklärt, warum es ganz gut ist, unsere Gefühle und Emotionen einfach mal auszuleben, anstatt sie zu unterdrücken. Im Gespräch geht es um den "Wärmetod des Gefühls", die Kunst richtig zu streiten und sogar den Sinn des Lebens.

PLAY

Philipp Maiburg, künstlerischer Leiter des Open Source Festivals

Ep. 1
Philipp Maiburg

Philipp Maiburg kommt 1996 wegen seines Architekturstudiums nach Düsseldorf, das er wegen der Liebe zur Musik abbricht. Maiburg legt Platten im berüchtigten Unique Club auf, gründet die Band Phoneheads und das Label Combinations Records. 2006 findet das erste Open Source Festival statt. Dank der Arbeit von Philipp Maiburg und seinem Team steht das Festival inzwischen für "Jetzt- und Morgen-Musik" abseits des Mainstreams.

Philipp Maiburg spricht mit mir über die Gefühlsachterbahn, der man als Festivalveranstalter ausgesetzt ist und das besondere Gefühl des "Live-Moments". Er verrät, wie er mit Kritik umgeht, was Glück für ihn bedeutet und welches besondere Gefühl ein Morgenmantel auslösen kann.

Immer auf dem neuesten Stand mit meinem Newsletter!

Vorträge

In meinen Vorträgen verbinde ich ernste Gedanken mit lustigen Geschichten. Das treibt meinen Zuhörer regelmäßig Denkfalten auf die Stirn und Lachtränen in die Augen.

mehr davon